Beziehungen: Einsame Menschen leben kürzer

Einsamkeit kann krank machenMenschen sind Wesen, die in sozialen Beziehungen leben. Menschen haben eine Beziehung zu ihren Eltern, Kindern, Schulkollegen, Arbeitskollegen, Beziehungspartnern und so weiter. Eigentlich, sollte man meinen. Bleiben diese Beziehungen aus, erleben Menschen sehr häufig Einsamkeit. Einsamkeit kann ein sehr schmerzhaftes Gefühl sein. Man kann es mit Hunger vergleichen. Hunger ist ein lebensnotwendiges Signal, dass unser Körper sendet, damit wir bei Bedarf Nahrung aufnehmen. Ähnlich ist es mit Einsamkeit. Unser Körper und unser Geist machen uns darauf aufmerksam, dass es uns an sozialen Beziehungen mangelt. Soziale Beziehungen sind für uns Menschen überlebensnotwendig, auch heute noch. Ohne funktionierende Gemeinschaften könnten wir nicht existieren. Das wird uns im schnöden Alltag oftmals gar nicht bewusst.

Einsamkeit kann verschiedene Gründe haben

Die meisten Phasen von Einsamkeit sind zum Glück von vorübergehender Natur und fast jeder kennt sie. Zum Beispiel, wenn wir nach Abschluss der Schule in eine fremde Stadt ziehen müssen, um eine Ausbildung oder ein Studium zu absolvieren. Oder unsere Eltern müssen aus beruflichen Gründen den Ort wechseln. Dann verlieren die Kinder ihr normales Umfeld und fühlen sich am Anfang in einer neuen Standt oft erst einmal sehr einsam. Neue Freunde zu finden und Beziehungen zu neuen Lehrern aufzubauen braucht immer seine Zeit.

Es gibt jedoch auch Menschen, die es sehr schwer haben, soziale Kontakte zu Anderen herzustellen. Etwa, weil sie sehr schüchtern und unsicher sind. Manchmal glauben Menschen auch, dass Andere sie nicht interessant genug finden und haben Angst, von anderen Menschen abgelehnt zu werden. In der Folge vermeiden sie lieber soziale Beziehungen, wodurch sie jedoch dauerhaft unter starker Einsamkeit leiden.

Einsamkeit kann gesundheitliche Folgen haben

Forscher haben jüngst herausgefunden, dass Menschen, die unter dauerhafter Einsamkeit leiden, einen dreimal höheren Stresshormon- Pegel aufweisen als Menschen, denen Einsamkeit eher fremd ist oder die diese nur gelegentlich Erfahren. Der amerikanische Psychologe John Cacioppo von der Universität Chicago analysierte 148 Studien mit Daten von 30.000 Testpersonen und fand heraus, dass chronische Einsamkeit ebenso schädlich ist, wie Rauchen, Trinken, Übergewicht und Bewegungsmangel. Alle samt Faktoren, die unser Leben in der Regel verkürzen. Dabei scheinen Männer anfälliger zu sein als Frauen. Hinzu kommt, das Einsame nachweislich viel anfälliger für Alkohol, Drogen sowie fett- und zuckerreiche Nachrungsmittel sind. 

Guter Artikel zum Thema Beziehungen: https://meine-beziehung.de/was-ist-einer-beziehung-wichtig

Tags: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben