Das Eichhörnchen

1. Wie ich dazu kam, diesen Artikel zu schreiben

Diesen Artikel über das Eichhörnchen verdanken wir einem aufgeweckten Besucher, der im Kommentar als Anrege geschrieben hatte, ob ich vielleicht Lust hätte, etwas über das Eichhörnchen zuschreiben. Nun, das ist ein bisschen her, aber nun habe ich das "verstaubte Kommentar ;)" gesehen, und will diesem Wunsch nachgehen.

2. Einführung

Wir alle kennen ihn, den kleinen Flitzer in den Bäumen. Das Eichhörnchen ist eines der bekanntesten Säugetiere Deutschlands. Außerdem ist dieser kleine Klettern im roten Pelz ein beliebter Besucher, das er meist durch sein süßes Auftreten die Herzen der Beobachter erobert. Das Eichhörnchen hat einen buschigen Schwanz, den es zum Steuern in der Luft (es gleitet von Baum zu Baum) braucht.

3. Lebensraum und Verbreitung

Das Eichhörnchen ist sehr berühmt für seinen Lebensraum: Der Wald. Die vielen Bäume braucht das Eichhörnchen zum hin-und-her-springen und zum Schutz gegen Feinde, b.s.w. große Raubvögel. Das Eichhörnchen kann gerade an Baumstämmen hoch-und-runter-klettern. Wenn ein Kind sich den Wald mit ihren Bewohnern vorstellen soll, nehmen die meisten Kinder zuerst das Eichhörnchen. Also: Das Eichhörnchen ist unentbehrlich für den Wald, und der Wald ist unentbehrlich für das Eichhörnchen. Das Eichhörnchen ist in fast ganz Europa verbreitet, also auch in Deutschland und benachbarten Ländern. Außerdem besiedelt es große Teile Asiens. Auf den anderen Kontinenten leben so gut wie gar keine Eichhörnchen.

3. Die Daten 

Eichhörnchen werden bis zu 40 cm lang und 400 Gramm schwer. Von den 40 cm sind 25 cm Schwanz. Das ist für einen Kleinsäuger eine beachtlich Menge. Wenn man bedenkt, das ein großes Schullineal 30 cm lang ist, kann man sich ungefähr vorstellen, wie groß so ein Eichhörnchen. Eichhörnchen sind Einzelgänger, sie halten Winterruhe. Das heißt, sie schlafen im Winter, wachen aber immer wieder auf und fressen etwas, um den kalten Winter zu überstehen. Da ihr Fell an Kälte angepasst ist, können sie auch in kälteren Ländern wie Finnland leben.

4. Nahrung

Diese Tiere zählen zu den Allesfressern, also den Tieren, die tierische und pflanzliche Nahrung zu sich nehmen. Eichhörnchen fressen mit großer Vorliebe Beeren, Nüsse und Samen, aber sie verschmähen auch Regenwürmer, Käfer und andere Insekten nicht. Zu ihrer Nahrung gehören außerdem Baumrinde, Baumsaft und Blüten. Aber auch sonst lassen sich viele Köstlichkeiten finden. Eichhörnchen fressen auch Obst, wie Äpfel und Birnen, Flechten und Pilze. Typischerweise wird die Nahrung immer mit den Vorderpfoten gehalten.

Tags: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben