Der Bienenfresser

bienenfresserEinführung

Der Bienenfresser ist ein bunter Vogel der Familie der Bienenfresser. In der Familie der Bienenfresser gibt es viele bunte Arten, so das man vielleicht einen Vogel verwechseln kann. Wenn man allerdings genau weiß wie der Bienenfresser aussieht, passiert einem das wahrscheinlich nur selten. Der Bienenfresser ist am Bauch blau gefärbt, der Kragen gelb, die Flügel ein bisschen braun, der Oberkopf ein bisschen braun und der Rücken kann ein bisschen hellgrün gefärbt sein. Wenn man diese Merkmale betrachtet, kann man den Bienenfresser nicht verwechseln. Bienenfresser bevorzugen warme Länder, wie zum Beispiel Afrika. Er lebt auch in Deutschland, wenn auch nicht so oft. Denn er ist ein Irrgast. Das heißt, er gehört eigentlich nicht nach Deutschland, ist aber manchmal in Deutschland zu finden. Allerdings brütet er nicht in Deutschland. Der Bienenfresser frisst, wie der Name schon sagt, Bienen. Neben Bienen gehören auch Hummeln, Wespen und Käfer zu seinem Nahrungsspektrum.

Länge Nester und Eier

Der Schnabel der Bienenfresser ist nicht besonders lang oder kurz. Er ist mittel. Außerdem ist der Schnabel fast gerade, nur ist er etwas leicht gebogen. Mit dem spitzen Schnabel können sie gut Insekten fangen. Die Bienenfresser haben einen längeren Schwanz. Sie werden gewöhnlich fast 30 cm lang. Aber nur fast. Außerdem haben sie Füße, die 3 Zehen hat. Die Enden laufen spitz zu. Die Füße werden meist dazu benutzt, um sich an auch etwas dünneren Gegenständen festzuhalten, wie zum Beispiel Zweigen und Zäunen. Bienenfresser leben meist in Kolonien und sind auch Koloniebrüter. Das heißt, sie brüten in Kolonien. Sie graben in Hängen von Steilufern ihre Nester in den Sand. Von außen erkennt man die Nester an vielen Löchern, nebeneinander im Sand. Die Eier sind weiß und glänzen.

Flügel

Die Flügel des Bienenfressers sind für die Körperlänge des Vogels normal. Sie sind ausgebreitet nur ein bisschen länger als der Körper. Die Flügel laufen spitz zu und ähneln ein bisschen den Flügeln der Rauchschwalbe. Außerdem ist der Körper fast so breit wie die Flügel breit sind. Nur sind die Flügel etwas breiter. Damit könnte man sich vorstellen, wie die Flügel geformt sind. Während die Flügel den Flügeln einer Rauchschwalbe ähneln, ähnelt der Körperbau eines großen Kolibris. Auch die Flügel ähneln ein bisschen den Flügeln der Kolibris. Dank dem Flügelbau können Bienenfresser schnell und wenig fliegen. Sie fliegen, in dem sie die Flügel ausbreiten und schnell nach unten und wieder nach oben schlagen. So können sie schnell fliegen. Außerdem können sie sogar kurz gleiten.

Augen

Die Augen des Bienenfressers sind klein und sitzen vor dem Schnabel. Auch nicht über dem Schnabel, sondern genau hinter dem Schnabel. Die Augen sind rot und die Pupille ist schwarz. Außerdem ist die Pupille rund. Bienenfresser können dank ihrer Augen, die an der Seite liegen gut die Seiten beobachten. Anders als bei manchen anderen Vögeln, b.z. der Kanadagans, erkennt man die Augen schnell.

Tags: 

Kommentare

Das ist ein recht hübscher Vogel, da hätte er einen schöneren Namen verdient, als etwas mit "...Fresser", auch wenn man so gleich weis was denn so (unter anderem) auf seinem Speiseplan steht. Wie ein Irrgast hab ich auch schonmal gefühlt :-)
By Christoph

Neuen Kommentar schreiben