Filmtheorie

Alles über den theoretischen Film

Rechte beim Film

Jun
02

Grundsätzlich genießt jedes Werk in Deutschland automatisch den Schutz des Urheberrechtes. Das Urheberrecht bezeichnet die Beziehung zwischen dem Urheber und das von ihm erzeugten Wert und ermöglicht es dem Urheber, sein Werk zu schützen.

Produziert man also einen eigenen Film, ist man im Besitz dieses Werkes und besitzt automatisch den Urheberschutz, dies gilt aber nur so lange, wenn der Film, die Idee und Handlung aus der eigenen Produktion stammt. Auch wenn dies der Fall ist und der Titel nur durch Zufall schon existiert, kann es zu rechtlichen Problemen kommen, wenn sich die andere Produktion diesen Titel hat schützen lassen. Daher sollte man vorher immer Recherche betreiben.

geschrieben von Levi Weiterlesen

Der Filmschnitt

Mai
23

Als Schnitt, auch Cutting, bezeichnet man den Wechsel der Einstellungen in einem Film. Dieser erzeugt verschiedene Wirkungen, kann Stimmungen erzeugen, Zeitübergänge erschaffen und Handlungen parallel voneinander ablaufen lassen. Hierbei unterscheidet man den eigentlichen Schnitt von der Montage. Der Schnitt bezieht sich auf die mechanische Aneinanderreihung der Filmsequenzen, während die Montage die künstlerische Darstellung, also wie der Schnitt wirkt, ist.

geschrieben von Levi Weiterlesen

Die Schauspielerei

Mai
05

Beim Schauspielern versetzt sich eine Person in eine fiktive Rolle, nimmt deren Gestalt und Verhalten an, um den Zuschauenden das Bild zu vermitteln, dass die fiktive Person wirklich vor ihnen existiere. Wie der Film an sich ist auch das Schauspielern eine Variante, um Erzähltes zu visualisieren und denen Menschen die Geschichte so näher zu bringen. Da der Mensch eine Handlung vor sich eher für real hält als eine Erzählung in mündlicher oder schriftlicher Form, wurde dieses Mittel bereits lange vor dem Film im Theater angewandt.

geschrieben von Levi Weiterlesen

Die Psychologie im Film

Apr
19

Wie bereits im Artikel Die Kunstform Film erläutert, lässt sich der menschliche Verstand sehr schnell von filmischen Material beeinflussen. Und damit ist nicht gleich gemeint, dass wir wie hypnotisiert sind und keine eigene Meinung haben. Die Auswirkungen sind viel geringer und oftmals nehmen wir sie nur unterbewusst oder gar nicht wahr: Bei traurigen Szenen werden auch wir traurig, bei z.B. einer Kampfszene geht auch unser Puls hoch. Und das alles, obwohl wir eigentlich wissen, dass es nicht real ist. Warum ist das so?

Popcorn<--break-><--break->

geschrieben von Levi Weiterlesen

Die Kunstform Film

Apr
19

Sollte in einem Satz beschrieben werden, was “Film” ist, wäre folgendes ein gutes Beispiel: “Der Film ist eine Kunstform, die mithilfe von Bild, Ton und Musik den Menschen kulturell, wirtschaftlich und informationell bereichert."

 

Kamera alt

 

Warum ausgerechnet Bild, Ton und Musik gewählt wurde, ist einfach zu erklären: Jedes dieser drei Medien kann für sich alleine stehen, das Bild ist Inhalt der Fotographie oder von Internetvideos, diese kommen dem eigentlichen Film schon sehr nahe. Doch noch fehlt etwas. Bevor ein Video ein Film ist, muss er eine Geschichte erzählen. Dabei ist es egal, ob es eine Liebesgeschichte, ein Krimi oder eine Dokumentation ist, aber eins haben sie alle gemeinsam: Sie sind unterlegt mit Ton und Musik, es wird erklärt oder Dialoge geführt, die Stimmung ist abhängig von der Musik.

geschrieben von Levi Weiterlesen
Subscribe to RSS - Filmtheorie