Natur

Die Amphibien

Nov
18

1. Einführung

Die Amphibien, auch Lurche genannt sind besondere Wirbeltiere. Denn sie können fast so gut unter Wasser leben, wie an Land. Das unterscheidet sie von den Reptilien. Denn Reptilien sind Landbewohner. Amphibien sind meist kleine Tiere, die größte Amphibie der Welt (der Japanische Riesensalamander) wird (nur) 1,50 Meter lang. Zum Vergleich: Die größten Reptilien, zb. Netzpython werden 9 Meter lang. Doch die Amphibien haben einen Vorteil zu den Reptilien: In der Evolution waren die Amphibien zuerst da. Denn als die Fische an Land gingen, wurden aus ihnen Amphibien, denn sie benötigten noch Wasser zum überleben. Später brauchten sie gar kein Wasser mehr, aus ihnen waren Reptilien geworden.

geschrieben von Marion Weiterlesen

Die Reptilien

Okt
13

1. Einführung

Reptilien sind Tiere, die auch Kriechtiere genannt werden. Aus dem Namen ist schon zu schließen, das Reptilien Tiere sind, die an Land lebten. Reptilien waren Verwandte von Amphibien, jedoch unterschieden sich Reptilien und Amphibien. Amphibien, auch Lurche genannt, waren im Wasser zu Hause, aber sie konnten auch an Land. Im Gegensatz zu Reptilien. Auch Reptilien können ins Wasser, sind aber Landbewohner. Da gibt es zwar die Krokodilartigen (Krokodile, Alligatoren und Gaviale) die auch im Wasser anzutreffen sind, aber diese Reptilien gehen häufig an Land und können auch ihr ganzes Leben an Land leben. Im Gegensatz zu Amphibien. Die können zwar an Land, brauchen aber Wasser zum zu Leben. Denn Lurche haben keine schuppige Haut sondern eine feuchte Schleimschicht. Würden sie zu lange an Land bleiben, würden sie sterben, weil die vertrocknet sind.

geschrieben von Marion Weiterlesen

Der Europa

Sep
06

1. Einführung

Planet EuropaEuropa ist zwar auch ein Kontinent, jedoch gibt es auch einen Mond, der Europa heißt. Dieser kreist um den Jupiter und ist einer der vier Galileischen Monde. Europa ist der Kleinste der Galileischen Monde. Seine Oberfläche besteht aus Eis. Der Mond hat auch einen Kern. Die restlichen 3 Monde sind Io, Ganymed und Kallisto. Auf Io sind aktive Vulkane, auf Kallisto und Ganymed besteht die Oberfläche aus einer Mischung aus Eis und Gestein. Somit ist Europa der einzige Galileische Mond, wo die Oberfläche wirklich nur aus Eis besteht. Während Io gelblich-grün wirkt, ist Kallisto schwarz und Ganymed grau. Und Europa wirkt braun-weiß mit Rissen und Schluchten im Eis, die von weit weg wie Kratzer wirken.

geschrieben von Marion Weiterlesen

Die Plättchen-Seeschlange

Aug
18

1. Einführung

Plättchen SeeschlangeDie Plättchen-Seeschlange ist eine Seeschlange, die sich sehr gut von anderen Seeschlangen unterscheidet, da sie wegen ihrer grellen Färbung schnell auffällt. Die auch Gelbbauch-Seeschlange genannte Plättchen-Seeschlange ist vor vielen Küsten verschiedener Länder oft anzutreffen. Vor der Küste Australiens kann man ab und zu mal eine Plättchen-Seeschlange sichten. Diese Schlange ist nicht, wie manche denken ein Fisch oder Aal, sondern ein Reptil. Genau genommen eine Schlange. Denn diese Schlange hat ein Lunge. Genau wie die anderen Schlangen im Wasser und an Land. Auch wir Menschen haben eine Lunge, aber wir sind Säuger. 

geschrieben von Marion Weiterlesen

Der Enceladus

Jul
30

Einführung

Der Enceladus ist ein großer Mond des Planeten Saturn. Er ist einer der Himmelskörper im Sonnensystem, auf dem Leben existieren kann. Was dafür spricht: Der Mond besteht aus Eis (Jedenfalls die Oberfläche) und immer wieder stoßen Fontänen auf der Oberfläche aus. Und die Fontänen sind aus Wasser. Also müsste unter dem Eispanzer theoretisch ein Ozean liegen. Dies wäre der perfekte Lebensraum für Leben. Wahrscheinlich würde das Leben so ähnlich aus sehen wie Quallen und vielleicht auch als Quallen eingeordnet werden. Da es sehr kalt ist (auf der Oberfläche 240,3 bis 128 Grad Celsius) müsste es unter der Oberfläche wärmer sein.

geschrieben von Marion Weiterlesen

Der Nagelrochen

Jun
28

Einführung

NagelrochenUnter den vielen Rochenarten die es gibt, sind manche auch in Deutschland beheimatet. Darunter auch der Nagelrochen. Dieser Rochen war einst in Europa (darunter auch in Deutschland) weit verbreitet, doch als die Fischer Ihn jagten, begann der Nagelrochen sich zurück zu ziehen und immer weniger zu werden. Da diese Rochen sehr begehrt sind wurden sie so oft gefangen, dass sie schon fast als selten gelten. Doch einige Menschen wehren sich dagegen, Rochen Produkte zu kaufen und zu essen, vor allen von den seltenen Rochen. Und einige Menschen setzten sich gezielt für den Schutz der Nagelrochen ein, zum Beispiel der WWF. Die fettarmen Brustflossen sind eine besondere Delikatesse. Außerdem werden die gebratenen Schwanzrücken auf dem Markt als "Seeforelle" verkauft. Die Nagelrochen werden auf dem Markt als Steinrochen, Keulenrochen, Dornrochen oder Stachelrochen verkauft. 

geschrieben von Marion Weiterlesen

Der Blaue Baumsteiger

Jun
14

Einführung

blauer baumsteigerDer Blaue Baumsteiger, auch Blauer Färberfrosch oder Azurblauer Baumsteiger genannt, ist ein Baumsteiger. Ein Baumsteiger ist eine Bezeichnung für bestimmte Frösche. Zuerst wurde der Blaue Baumsteiger als eigene Art dargestellt. Doch dann merkte man, das es sich beim Blauen Baumsteiger um eine Farbvariante des Färberfrosches handelt. Das heißt, der Blaue Baumsteiger ist ein Färberfrosch. Und ein Färberfrosch ist eine Art. Man sagt aber Blauer Baumsteiger zu manchen Färberfröschen. Aber den Färberfrosch gibt es in vielen verschiedenen Farben und Mustern. Eine sogenannte "Farbvariante" ist der Blaue Baumsteigerfrosch. Er ist Blau und der Rücken ist mit schwarzen Punkten versehen.

geschrieben von Marion Weiterlesen

Der Fächerfisch

Mai
25

FächerfischEinführung

Der Fächerfisch ist ein Speerfisch, der dank seines Fächers unverwechselbar ist. Es werden heute keine Unterarten anerkannt. Der Fisch lebt in den Weltmeeren, vor allen in dem Pazifik, dem Roten Meer und dem Mittelmeer. Das heißt, er ist ein sehr weit verbreiteter Raubfisch. Da er auf offener See lebt, ist er ein reiner Meeresfisch. Er wird sehr schnell, und hat kaum Feinde. Das Segel ist durch die Größe leicht erkennbar. Außerdem ist das Segel auch die erste Rückenflosse von dem Fächerfisch.

geschrieben von Marion Weiterlesen

Der Sandfisch

Mai
22

SandfischEinführung

Der Sandfisch, wissenschaftlich auch Apothekerskink, ist ein Überlebenskünstler in Form von einer Echse. Der Sandfisch wird nur bis zu 20 cm lang und lebt in trockenen Wüsten. Als Nahrung dienen Insekten, die vorbei kommen. An Flüssigkeit genügt dem Sandfisch diejenige, die in den Körpern seiner Beute vorhanden ist.  Der Sandfisch hat eine besondere Fähigkeit: Er kann durch den Sand schwimmen und sogar tauchen. Und zwar so, dass man ihn nicht sieht. Daher rührt sein Name. Die Bezeichnung Apothekerskink kommt aus der Vergangenheit, denn da hat man Sandfische verbrannt oder geraspelt auf den Markt verkauft, da man meinte, dass er gegen Krankheiten helfen würde.

geschrieben von Marion Weiterlesen

Der Feldhamster

Mai
04

Einführung

Der Feldhamster, ein Verwandter des Goldhamsters, ist auch in Deutschland heimisch und bewohnt Felder, denn er frisst Körner. Genau genommen lebt er nicht auf dem Feld sondern in dem Feld. Er gräbt nämlich tiefe Gänge in die Erde. Auch er hält Winterschlaf. Man erkennt ihn an seiner typischen Färbung. Er wird auch einfach nur Hamster oder Europäischer Hamster genannt.

geschrieben von Marion Weiterlesen

Seiten

Subscribe to RSS - Natur