Reportage: Ein Gelbrandkäfer aus der Wassertonne

Vor einiger Zeit fand ich einen schönen großen Käfer in der Wassertonne meiner Großeltern. Es war ein schwarzer Käfer mit einem gelben Rand. Er hatte Schwimmfüße und war ungefähr 3 cm lang. Das ist im Gegensatz zu den anderen bei uns heimischen Käfern sehr groß. Die Tonne war bis zum Rand mit Wasser gefüllt und war um die ca. eineinhalb Meter hoch. Meistens tauchte der Käfer am Grund der Tonne hinunter. Aber manchmal kam er nach oben um Luft unter seinen Deckflügeln zu speichern. Ich versuchte den Käfer zu fangen, um ihn näher zu studieren. Es gelang mir nach einigen Versuchen. In einen großen Salzgurken-Glas mit klarem Wasser und Luft konnte ich ihn besser sehen. Er schwamm unruhig hin und her. Manchmal tauchte er auf um Luft zu holen. Ich konnte auch sein Aussehen gut beobachten. Der Käfer war kräftig und stark gebaut. Als ich Versuchte herraus zu finden was für ein Käfer es war, fand ich herraus, das es sich um ein Männchen des Gelbrandkäfers handelt. Ich nahm den Gelbrandkäfer mit nach Hause und setzte den Käfer in ein sehr großes Glasgefäß mit Wasser. Wir ernährten ihn mit Maden, die er aussaugte. Nach einigen Tagen setzten wir ihn in einen sehr großen See in der Nähe aus. Ich habe nie mehr etwas von im gehört und gesehen.

 

Tags: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben