Tipps zum Schauspielern

Um eine Rolle realistisch darzustellen, benötigt es oftmals großes Können. Denn für den Menschen ist es im ersten Moment ungewohnt und widerstrebend, sich in eine andere Person hineinzuversetzen. Besonders bei Anfängern kann man daher nicht selten gut beobachten, dass die Dialoge gelernt und die Emotionen und Handlungen nicht echt sind. Um die eigenen schauspielerischen Fähigkeiten zu verbessern, sind hier einige Tipps:

1. Versetze dich in deine Rolle

Halte immer im Hinterkopf, dass du jetzt eine andere Person bist. Dabei kannst du die Distanz- oder Identifikationsform wählen. Mache dir bewusst, dass du denken, fühlen und handeln musst wie deine Rolle. Spreche deine Dialoge so bewusst, wie du dich auch im realen Leben unterhalten würdest, nimm dabei aber die emotionale Position deiner Rolle ein.

2. Stelle Emotionen dar

 Um den Zuschauern zu verdeutlichen, wie sich die eigene Rolle gerade fühlt, sollte man Emotionen wie Wut, Trauer oder Frust immer gut sichtbar ausführen. Wirkt es aber zu übertrieben oder aufgesetzt, verliert man schnell die Glaubwürdigkeit. Auch hier gilt: Verhalte dich so ausgeprägt oder zurückhaltend, wie es deine Rolle tun würde.

3. Entwickle dich selber in der Rolle

 Auch wenn es banal klingt, aber man sollte nie den Bezug zu seiner Rolle verlieren. Spielt man eine ruhige Person, muss man darauf achten, nie zu überschlagen zu handeln. Ist man hingegen eine ruhige Person und muss eine Rolle mit gegenteiligen Eigenschaften verkörpern, sollte man sich viel Zeit lassen, die Rolle zu proben und sich mit ihr zu identifizieren. Nur dann kann man während des Schauspiels seine Person komplett tauschen und die Zuschauer überzeugen.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben