VFX: Visuelle Effekte

VFX

VFX (Visual Effects, deutsch Visuelle Effekte) ist die computergenerierte Veränderung einer gedrehten Szene durch das Hinzufügen von Effekten. Die häufigste Anwendung ist das Erstellen und Ausschmücken von Szenen, bei denen reale Effekte am Set (SFX) zu aufwendig, teuer oder gefährdend wären.

Die Effekte, die entweder digital erstellt oder unabhängig aufgenommen wurden, werden über Hilfsmittel und Anwendungen in die Szene übertragen. Ein sehr bekanntes, grundsätzlich simples und häufig genutztes Verfahren ist das Chroma Keying. Hierbei werden Objekte oder Personen vor einer grüner oder blauer Leinwand, dem Green/Bluescreen, aufgenommen. Diese Farben werden genutzt, da sie am wenigsten im menschlichen Hautton enthalten sind. Sie werden von einer Software erkannt und vom Objekt getrennt.

So kann man die Objekte, die nun separat von ihrem Hintergrund vorhanden sind, auf einen anderen Hintergrund setzen. Oftmals wird der farbige Bereich aber auch direkt durch eine Bild- oder Videodatei ersetzt, z.B. bei Nachrichtensendungen. Hierbei stehen die Moderatoren vor einem Greenscreen, welcher mit einer beliebigen Software durch Bilder und Texte ersetzt wird. Das Aufeinandersetzen solcher verschiedenen Objekte nennt man Compositing.

Oftmals ist es aber nicht möglich, Effekte real aufzunehmen. Handelt es sich beispielweise um Fantasiefiguren, modelliert und animiert man diese. Um ihre Bewegungen möglichst realistisch nachzumachen, gibt es zwei Möglichkeiten: Die erste Methode ist das Riggen, bei dem man für die Figur ein Skelett erstellt, um die Bewegungen besser im Überblick und eine Orientierung zu haben. Das Motion Capture ist die zweite Variante. Hierbei wird eine reale Person aufgenommen, welche die Bewegungen macht, die später die Figur machen soll. Am Körper der Person sind dabei Trackingpunkte befestigt, welche von einem Programm erkannt werden, so werden die Bewegungen gespeichert und auf die später digitale Figur übertragen. Wendet man dieses Verfahren explizit bei der Mimik an, wird dies Performance Capture genannt.

In einer Spielfilmproduktion ist der VFX Supervisor für die visuellen Effekte zuständig, dieser arbeitet meist für eine Firma, welches VFX-Dienstleistungen anbietet und vom Produzenten dafür engagiert wird.

Neuen Kommentar schreiben